Lebensraum erhalten

Bäume stehen nicht für sich. Sie sind Teil eines komplexen Umfelds und bieten anderen Lebensformen eine unverzichtbare Grundlage, nehmen eine Schlüsselfunktion im Rahmen einer urbanen Ökologie ein. Zwar sind die vielfältigen Verknüpfungen verschiedenster Lebensbereiche im Vergleich zum natürlichen Standort auf ein Minimum reduziert, trotzdem sind sie eine grundlegende Bedingung für den Erhalt von Artenvielfalt.

 

Besonders im städtischen Raum sind abgestorbene und dem natürlichen Verfall überlassene Bereiche im Baumbestand selten und damit schützenswert. Viele, zum Teil stark bedrohte Tierarten sind auf das Vorhandensein von Baumhöhlen und abgestorbenen Baumteilen angewiesen. Wenn es die Verkehrssicherheit zuläßt, sollen derartige Lebensräume erhalten bleiben.

 

Wir untersuchen den Baum hinsichtlich dessen Bedeutung als Lebensraum, besonders mit Blick auf bedrohte Arten. Strukturen, die sich besonders als Lebensstätte eignen und Bereiche mit nachweislicher Nutzung von Tieren werden erfasst. Sind Maßnahmen zur Herstellung der Verkehrsicherheit notwendig, erarbeiten wir Alternativen, bzw. suchen nach Ersatz für verlorenen Lebensraum. Hierzu kann von uns bei Bedarf ein artenschutzfachliches Gutachten erstellt werden, um Konflikte mit dem >Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG §§ 39 und 44) zu vermeiden. 



Weiterführende Informationen